Gruppenkommandanten-Ausbildung Erfolgreich abgeschlossen

Anja Gansterer ist eine engagierte Feuerwehrfrau, und das schon seit 20 Jahren.

Sie ist schon damals der Jugendfeuerwehr beigetreten und absolvierte in dieser Zeit viele Bewerbe und Leistungsabzeichen,

danach entschied sie sich in den aktiven Stand der Feuerwehr einzutreten. Nach ihrer Grundausbildung und diversen Kursen, übernahm sie die Leitung der Feuerwehrjugend Feistritz. Ein Traum von ihr war schon immer die Gruppenkommandanten Ausbildung zu absolvieren. Auch nach der Geburt ihrer beiden Zwillinge, ließ sie sich das Tun und Wirken in der Feuerwehr nicht nehmen. Durch die großartige Unterstützung ihrer Familie konnte sie sich im heurigem Jahr endlich die Zeit nehmen und die Ausbildung beginnen. Im Feuerwehr und Sicherheitszentrum (Feuerwehrschule) in Tulln besuchte sie die dazugehörigen Module. Am Freitag den 13.11.2020 war es dann soweit und sie stellte sich der Erfolgskontrolle, die sie mit Bravour meisterte.

Unser Feuerwehrkommandant Michael Lemberger ist sichtlich stolz, denn sie ist somit die erste Frau in der Geschichte der Feuerwehr Feistritz die eine Führungsausbildung abgeschlossen hat.

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg für ihre zukünftige Feuerwehrlaufbahn.

 

 

 

 

 

Wallfahrt nach Maria Trost

Unsere heurige Wallfahrt führte uns nach Maria Trost bei Graz.

Unser Verwalter Christian Nothnagel plante und organisierte die Wallfahrt, wobei er schon im Vorfeld die Route abgewandert ist.

 

Gestartet wurde am Freitag 23.10.2020 um fünf Uhr früh vom Feuerwehrhaus Feistritz Richtung Vorrau.

Die Route der Erste Etappe führte uns über St. Corona - Feistritzer Schwaig auf den Hochwechsel. Weiter nach Kaltwiesen, Mönichwald bis zum Ersten Etappenziel Vorrau, das wir um 16:00 Uhr erreichten.

Genächtigt wurde beim Kutscherwirt, wo wir uns nach einen Saunabesuch, kulinarisch verwöhnen ließen.

 

Die Zweite Etappe führte uns nach Anger bei Weiz.

Von Vorau wanderten wir gleich wieder bergauf auf den Masenberg. Danach weiter nach Pöllauberg , Pöllau, Rabenwald bis Anger bei Weiz. Um 17:00 Uhr erreichten wir auch am zweiten Tag gut gelaunt unser Etappenziel. In Weiz beim Tannenwirt schlugen wir wiederum unsere Zelte auf.

Auch hier konnten wir uns durch Steirischen Spezialitäten für den nächsten Tag stärken.

 

Den dritten und letzten Tag starteten wir um 08.00 Uhr früh in Richtung Basilika Maria Trost.

Von Weiz marschierten wir durch die Raabklamm , Oberdorf  über Kumberg  bis wir sichtlich erleichtert unser Ziel erreichten.

Nach der Ankunft wurde die Basilika besucht, um eine kurze stille Andacht  zu halten.

 

Drei Schöne Tage konnten wir gemeinsam verbringen, wobei uns Kameradschaft und Spaß stets begleitete. Gerade in dieser nicht immer einfachen Zeit, war die Wallfahrt sicherlich für jeden einzelnen Teilnehmer eine willkommene Abwechslung, aber auch eine Stärkung für unseren Zusammenhalt.

Insgesamt wurden 94,77 Kilometer, 3599 Höhenmeter mit einer Gezeit von 20 Std. 45min zurückgelegt.

 

Nochmal ein großes Dankeschön an unseren Verwalter Christian Nothnagel für die Planung der heurigen Wallfahrt, und vor allem für die schöne landschaftlich geplante Route. Wir freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr.

 

Teilnehmer: Michael Lemberger, Johannes Sinabel, Christian Nothnagel, Thomas Nothnagel, Christoph Nothnagel, Martin Stangl, Bernhard Stangl, Peter Pichlbauer, Thomas Wagenhofer, Thomas Scherbichler.

 

(weitere Fotos im Fotoalbum)

 

 

 

 

Heißausbildung im Brandcontainer in Sollenau

Bilder: Symbolbilder

Der erste Teil der praktischen Ausbildung diente der Auffrischung bereits erlernter Kenntnisse wie zum Beispiel der Handhabung eines Hohlstrahlrohres für die Brandbekämpfung, Schlauchmanagement und das Vorgehen in einen Brandraum.

Danach ging es an den intensiveren und körperlich fordernden Teil der Ausbildung. Die Teilnehmer wurden in 3er-Trupps eingeteilt und legten ihre Branddienstbekleidung, das Atemschutzgerät und die Maske an. Gut geschützt konnte es nun in den Brandcontainer gehen.

Der auf einem LKW-Auflieger aufgebaute, gasbefeuerte Brandcontainer verfügt in seinem Inneren über mehrere Brandstellen, welche unterschiedlich gesteuert werden können. Verschiedene Einsatzszenarien können hier unter realitätsnahen Bedingungen nachgestellt werden.

Die Teilnehmer gingen im ersten Schritt in den Container zur Wärmegewöhnung. Das Ziel hier war das Kennenlernen der Sicherheitseinrichtungen des Containers, die Hitze im Container und gleichzeitig der Schutz des Körpers durch die Einsatzbekleidung.

Nach dieser ersten Eingewöhnung wurde es ernst für die Teilnehmer. Über das Dach stiegen sie in den Container ein und mussten über einen Treppenabgang den ersten Brandraum erreichen. In diesem Bereich brannten zwei Gasflaschen. Mit Hilfe des Strahlrohres wurden die Flammen von den Flaschen abgelenkt und die Ventile konnten verschlossen werden.

Beim zweiten dargestellten Brandszenario ging es darum die Türe dazu richtig zu öffnen, danach wurde der Raum betreten wobei es hier zur einer Durchzündung kam. Hierzu musste von dem Trupp richtig reagiert werden, und danach die brennenden Gegenstände richtig abgelöscht werden.

Nach der Ausbildung wurde durch den zugeteilten Ausbilder des Trupps eine Nachbesprechung durchgeführt.

Unsere Teilnehmer konnten wieder positive Erfahrungen mitnehmen, die wiederum in der eigenen Wehr weitergegeben werden können. Ebenfalls sollte diese Ausbildung jeder Atemschutzträger einmal durchgeführt haben, aber diese auch immer wieder mal wiederholen.

Die Ausbildung wurde absolviert von:

Michael Lemberger, Daniel Koglbauer, Thomas Nothnagel, Christoph Nothnagel, Martin Stangl.

 

 

 

Teilnahme beim Land Rover Treffen der FF Otterthal

Die Feuerwehr Feistritz folgte der Einladung der FF Otterthal zu ihrem Land Rover Treffen anlässlich ihres 140 Jährigen Bestandsjubiläum, mit unseren Land Rover Bj. 1976.

Die eintreffenden Fahrzeuge wurden natürlich von den Teilnehmern der einzelnen Feuerwehren, aber auch der anwesenden Gäste bestaunt und genau unter die Lupe genommen.

Nach den Begrüßungsworten durch den Kommandanten der FF Otterthal, wurde eine Ausfahrt mit sämtlichen Teilnehmer Richtung Trattenbach durchgeführt.  Es war eine gelungene Veranstaltung und wir hoffen nächstes mal wieder dabei sein zu dürfen.

(weitere Fotos im Fotoalbum)

 

Feuerwehrskitag 2020 auf der Riesneralm

Das tägliche Brot der Feuerwehrleute ist es zu Einsätzen auszurücken, Übungen zu Besuchen und natürlich viele Tätigkeiten die nebenbei anfallen abzuarbeiten. Und so darf auch der Spaß nicht im Hintergrund geraten. Daher wurde auch heuer wieder ein Skitag von unsrem KDT-Stv. organisiert. Auch Freunde und Gönner der Feuerwehr Feistritz können am Skitag teilnehmen, die das Angebot auch immer wieder gerne annehmen.

Der Skitag führte uns auch heuer wieder auf Donnersbachwald auf die Riesneralm.

Der Wettergott hatte an diesem Tag ein einsehen mit uns und so konnten wir einen schönen Skitag miteinander verbringen. Das Highlight des Tages war der Auftritt der Jungen Zillerthaler am Hochsitz, die für hervorragende Stimmung sorgten. Auch den einen oder andere Schnappschuss konnten wir mit den Musikern ergattern.

 

Ausbildung zur Fahrerlaubnis 5,5t erfolgreich absolviert.

 

Im Jänner 2011 wurde von der Bundesregierung der Beschluss gefasst, dass ein Feuerwehrmitglied, das im Besitz einer Lenkerberechtigung der Klasse B ist, ein Feuerwehrfahrzeug bis 5,5 t lenken darf.

Die Voraussetzung dafür ist eine positiv abgeschlossene Ausbildung in der Feuerwehr, die einen theoretischen und einen praktischen Teil umfasst.

Der theoretische Teil endet mit einer schriftlichen Prüfung im Ausmaß von zwanzig Fragen.

Der praktische Teil umfasst Fahrübungen auf der Straße und im Gelände, ebenso muss ein Hindernisparcour gemeistert werden.

Anschließend wird noch eine Prüfungsfahrt durchgeführt.

Die Teilnehmer Feistritz absolvierten die Prüfung mit Bravour und sind nun stolze Besitzer eines Feuerwehrführerscheines bis 5,5 t.

 

Jahresmitgliederversammlung

Bei der heurigen Jahresmitgliederversammlung konnten wir unseren Bürgermeister Franz Sinabel sowie Vize- Bürgermeister Josef Aigner und 41 Mitglieder begrüßen. Seitens der Feuerwehr Abschnittskommandant BR Ing. Klaus Mayerhofer und Unterabschnittskommandant HBI Johannes Sinabel.

Nach der Begrüßung durch Kommandant Michael Lemberger folgte laut Tagesordnung der Kassabericht, Tätigkeitsberichte der Sachbearbeiter und Fachchargen danach folgten Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen. Beim Punkt Allfälligen wurde die Mannschaft über den Ankauf des neuen Hilfeleistungsfahrzeug 3 informiert, und noch einige Punkte besprochen, bevor die Schlussworte durchgeführt wurden. Bürgermeister Franz Sinabel  lobte die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde. Vize Bürgemeister Josef Aigner bedankte sich ebenfalls für die Zusammenarbeit und für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrmitglieder.

Abschnittskommandant BR Klaus Mayerhofer gab einen Ausblick über die Neuigkeiten im Abschnitt und Landesfeuerwehrverband und lobte ebenfalls das angaschmo der Freiwilligen Feuerwehr Feistritz.

Danach wurden alle Teilnehmer zum Ausklang ins GH List-Wiesbauer geladen.

 

Die genaue Auflistung unserer Einsätze, Übungen, Tätigkeiten können sie unter Statistik 2019 im Menü abrufen.

 

Befördert wurde:

Probefeuerwehrmann Josef Picher zum Feuerwehrmann

Brandmeister Thomas List zum Oberbrandmeister

Feuerwehrmann des Jahres 2019 wurde:

Hauptbrandmeister Heinz Nothnagel

 

Kommando lädt zum Reservistenfrühstück!

Auch heuer lud Kommandant Michael Lemberger zum Reservistenfrühstück ins Feuerwehhaus ein, um sich in dieser Form bei den Reservisten für ihre Leistungen zu bedanken. Auch Bürgermeister Franz Sinabel konnte unser Kommandant begrüßen. Von der Feuerwehr Kirchberg folgten der Einladung Franz Steininger und Erich Galczinsky. Unsere Gäste wurden wieder auf den neuesten Stand rund um die Feuerwehr Feistritz gebracht,

Anschließend wurde gemeinsam gefrühstückt, wo hier natürlich die eine oder andere Geschichte von damals nicht fehlen durfte.

 

Werksführung bei der Firma Rosenbauer in Linz

Eine Abordnung der Feuerwehr Feistritz war zu Besuch bei der Firma Rosenbauer in Linz geladen, um sich eindrücke einzuholen, da ein neuer Fahrzeugankauf für unsere Feuerwehr angedacht ist. Nach der freundlichen Begrüßung folgte ein kleines Frühstück.Danach wurden wir durchs Werk geführt. So konnten wir die Entstehung eines Hilfeleistungsfahrzeug, bzw. des Flughafenlöschfahrzeug Panther mit verfolgen. Das Interesse war natürlich sehr groß und so konnten auch wir Ideen für unser Projekt HLF3 sammeln.

Danke an Franz Lechner und der Firma Rosenbauer für den Informationsreichen Tag.